Fitness und Muskelaufbau
Wissenswertes über Sport und Gesundheit
Menü
Fitness und Sport
Das Herkules-Gen
Anabolika
Natürliches Doping
Muskelkater
Naturheilmittel
Sport und Evolution
Sport und Bewusstsein
Muskelaufbau
Trainingsplan

Muskelaufbau und Muskelabbau

Muskelaufbau Umstritten: Kann Sport Muskelfasern aus dem Nichts aufbauen?
Beim Muskelaufbau durch Sport kann allgemein unterschieden werden, ob der Muskelaufbau sichtbar(er) wird, indem das schon vorhandene Muskelgewebe sich verdickt, eine sogenannte "Muskelhypertrophie" bewirkt wird, oder ob Muskelfasern gänzlich neu gebildet wurden. Das wird "Muskelhyperplasie" genannt, bisher konnte diese Theorie aber weder bewiesen, noch aber widerlegt werden!

Wie Muskeln wachsen
Der Querschnitt eines (schon vorhandenen) Muskels vergrößert sich, wenn die einzelnen Fasern im Muskel sich verdicken. Entgegen dem Irrtum mancher Menschen, es würden mehr Zellen im Muskel gebildet werden, bleibt die Anzahl der Muskelzellen beim Muskelaufbau (Synzytien) immer gleich. Dieses Wachstum kann aber nur durch einen Wachstumsreiz hervorgerufen werden, in dem die Muskulatur über ihr gewohntes Leistungsniveau hinaus beansprucht wird. Der Wachstumsreiz bewirkt, dass mehr Eiweiß in den Zellen eingelagert wird.
Diesen Vorgang nennt man Anabolismus, er hat aber noch nichts mit illegalem Doping oder der Sucht danach zu tun, das Wort ist nur eine Umschreibung für die Vermehrte Eiweiß- Einlagerung in Muskeln, sei es durch Training oder im Wachstum in der Jugend. Das Eiweiß wird durch einen mechanischen Vorgang in die Umgebung des Zellkernes gebracht. Muskelzellen haben eine besondere Eigenschaft, sie gleichen intern das Verhältnis zwischen Zellkern und Zellplasma immer aus, daher wächst durch das Eiweiß auch der Kern mit. In der Folge steigt die Menge der D N A in der Muskelzelle an und in weiterer Folge wieder das Hypertrophiepotential! Es lässt sich aber nicht ins "Endlose" trainieren und die Muskeln "aufpumpen", da bei der Umwandlung des Eiweiß in der Muskelzelle gleich auch "Schutzproteine" gebildet werden, die die Zelle vor mechanischer Überbelastung schützen sollen (durch einen mechanischen Reizwerden ja die Proteine in die Zelle "gehieft"). Daher muss das Training auch stufenweise fortschreiten und auch daher stagniert das Leistungsniveau manchmal trotz fleißiger Übungseinheiten.

Warum Muskeln wieder verschwinden
Leider können Muskeln nach dem Muskelaufbau auch wieder abgebaut werden.
Mögliche Ursachen von Muskelschwund:
- Eine Diät, die dem Körper nicht die nötigen Proteine für den Muskelaufbau liefert
- Durch Inaktivität, weil den Muskeln dann der Wachstumsreiz fehlt, der sie wachsen lässt
  und das in den Muskelzellen befindliche Eiweiß vom Körper wieder abgebaut wird
- Schlafmangel, weil der die Regenerationsphase des Körpers verkürzt, in der die Muskeln eigentlich
  erst tatsächlich vom Körper weiter ausgebildet werden
- Krankheiten. Erstens, weil die meisten Krankheiten, schon eine Grippe, den Körper sehr schwächen
  und der Organismus sich alle verfügbaren Kräfte holt und dabei auch aus den Muskeln. Aber auch
  direkter, wie bei Arthritis, manchen Lungenerkrankungen (z.B. COPD), und so fort. Die schlimmste
  direkte muskel- abbauende Krankheit heißt Amyotrophe Lateralsklerose, sie endet in der
  Regel tödlich

Das Tippen von SMS hilft übrigens nicht beim Muskelaufbau.