Fitness und Muskelaufbau
Wissenswertes über Sport und Gesundheit
Menü
Fitness und Sport
Das Herkules-Gen
Anabolika
Natürliches Doping
Muskelkater
Naturheilmittel
Sport und Evolution
Sport und Bewusstsein
Muskelaufbau
Trainingsplan

Das natürlichste, billigste und beste "Naturheilmittel": Sport

Auf den menschlichen Organismus wirkt regelmäßiger Sport nachweislich vorbeugend gegen folgende Krankheiten:

- Osteoporose: viel Bewegung schützt vor Knochenbrüchen besser als jedes Medikament
- Herzkrankheiten und Herzinfarkte, die durch Herzmuskelschwäche oder verengte Blutgefäße.
  Sport, unter Betreuung eines ausgebildeten Trainer, kann die Ursachen und Symptome sogar
  nachwirkend wieder aufheben
- Depressionen- Sport lässt neue Nervenzellen im Gehirn entstehen und verbessert den Austausch
  von Botenstoffen, wie Serotonin. Somit hebt Sport die Stimmung und macht intellektuell
  aufnahmefähiger
- Muskelschwund im Alter
  Gelenkbeschwerden bei starken Belastungen und im Alter können mit Glucosaminsulfat oder mit  Traditionelle Chinesische Medizin behandelt werden
- Diabetes Typ 2, der durch Überernährung und mangelnde Bewegung verursacht werden kann.
  Sport kann allgemein den Insulinhaushalt stabilisieren
- Krebs: Bei Patienten mit Brust- oder Darmkrebs wurden deutlich weniger Rückfälle diagnostiziert,
  wenn sie Sport trieben, sogar weniger, als bei denen, die nur Medikamente dagegen einnahmen
- Geistige Trägheit: die neuen Nervenzellen, die bei Bewegung gebildet werden (etwa für
  Koordination, Gleichgewicht, Bewegungsabläufe) werden nach ein bis drei Wochen in den
  "Schaltkreis" im Gehirn eingebaut und vergrößern so die Kapazität, somit wirkt Sport auch
- Gedächtnisverlust entgegen
- Fazit: Sport lässt neue Gehirnzellen entstehen, verbessert die Leistung der Botenstoffe im Gehirn,
  gleicht Insulin- und Hormonspiegel im Körper aus, regt die Entstehung heilender Enzyme an
  und versorgt das Gehirn und Blut mit mehr Sauerstoff, macht glücklich, verlängert das Leben und
  macht intelligenter, lässt Muskeln wachsen, verbrennt Fett und hilft in der Schwangerschaft...
- Wem das noch nicht reicht, um Nike's "Just do it" zu beherzigen, dem seien folgende erstaunliche
  wissenschaftliche Erkenntnisse über Sport und seine Wirkung auf unser Gehirn vorgestellt!

Laufen macht schlau
Im April dieses Jahres wurde erstmals ein wissenschaftlicher Beweis für den Zusammenhang von regelmäßigem Joggen beziehungsweise Laufen und verbesserter geistiger Leistungen gefunden.
Nach nur 6 Wochen Lauftraining wurden die Bereiche im Gehirn, die für visuell- Räumliches Gedächtnis, Konzentration und positive Stimmung zuständig sind, als deutlich verbessert im EEG festgestellt Psychologische, genetische, molekularbiologische Tests und Messungen der Hirnaktivitäten und der Hormonspiegel belegen diese Tatsache. Sogar genetisch bedingte Nachteile in Bezug auf die Leistungsfähigkeit im Gehirn konnten sozusagen im Nachhinein abgebaut werden! Besonders wenn diese Schäden auf ein Ungleichgewicht im Dopamin- Haushalt des Körpers zurückzuführen sind.
Die Autoren der Studie, Bachelors der Universität für Sport und Sportwissenschaften in Karlsruhe, bewiesen, dass sportliche Menschen Reize schneller und besser verarbeiten können, als untrainierte Personen. Eine neue Studie soll feststellen, inwiefern diese Erkenntnisse in den Lehrplänen der Schulen angewendet werden können, sodass die Schüler bessere Ergebnisse erzielen. Aber selbstverständlich wird nur durch Sport niemand um das Lernen herum kommen. Die Vokabel müssen immer noch auswendig gelernt werden und selbst durch Übung und Anwendung "trainiert". Aber wahrscheinlich würde einfach schneller und effektiver gelernt werden können und die Konzentration sich verbessern.

Fußball ist anspruchsvoller als Schach
Ein deutscher Neurologe hat festgestellt, dass Fußball spielen dem Gehirn mehr abverlangt, als eine konzentrierte Partie Schach! Das Klischee vom dummen Sportler hat somit ausgedient!
Denn bei einem Schachspiel denkt der Spieler eindimensional in seiner Logik, während ein (professioneller) Fußballspieler mehrdimensional denken muss. Er muss laut Hans- Peter Thier eigentlich ununterbrochen den Flug des Balles berechnen, den Körper koordinieren, das Gleichgewicht halten, den Raum einschätzen und dabei auch noch seine Gegner im Auge behalten. Schon alleine die ständige Koordinationsarbeit eines Fußballers ist der Leistung eines Konzertpianisten gleich.
Thier vergleicht die Leistungen der Gehirne der EM- Spieler mit der eines Großmeisters im Schach, beziehungsweise deren Computer- Pendants so: "Ein Computer kann beim Schach gegen einen Menschen gewinnen, aber ein Fußball-Roboter ist selbst gegen einen fünfjährigen Schützen ohne Chance."

YOGA- Der Königsweg des Körperbewusstseins
Yoga ist nicht bloß für abgehobene Esoteriker und vermeintliche Gurus empfehlenswert und sie brauchen auch keine Räucherstäbchen- Mentalität um davon wirklich zu profitieren. Die "spirituelle Dimension", die oft angepriesen wird, schreckt leider immer noch mehr Leute von dieser entspannenden und ganzheitlichen Methode zur persönlichen Fitness ab. Yoga kann man wörtlich mit "Vereinigung" der "Fäden, die den Geist zusammenführen" übersetzen. Im Hatha- Yoga arbeitet man täglich mit seinem eigenen Gewicht und baut gleichmäßig der eigenen Figur angepasste Muskeln auf. Außerdem kann Yoga Stress abbauen, Schlaf fördern, andererseits aber auch zu neuer Energie und Munterkeit verhelfen. Im Mittelpunkt steht hier das gleichmäßige, ruhige Atmen und die tief entspannende Bauchatmung. Die Muskeln werden eigentlich dadurch aufgebaut, dass der Yoga- Übende in einer besonderen Stellung verharrt und atmet. Das Atmen an sich ist mit dem Wiederholen (etwa dem Hantelheben) jeder Kraftübung vergleichbar.
Aber die beruhigende Wirkung und das Körperbewußtsein, dass durch Yoga erlangt werden kann, sind unvergleichlich. Es hilft beim Stressabbau, bei Motivationsproblemen, bei Unruhe und Nervosität und vielem mehr. Der Weg des Yoga wird "Königsweg" genannt, da jeder Übende ein Gefühl für seine Stimmungen entwickelt und die Fähigkeiten und Methoden erhält, diese auszugleichen. Man muss sie nur noch anwenden und seine innere Trägheit überwinden.

Die, die es ausprobieren, werden im Laufe der Zeit sie selbst sagen tatsächlich ein "besseres Abbild ihrer selbst" und fühlen sich dem Leben zugewandter und leistungsfähiger.
Yoga verbindet Kraft-, Dehnungs-, Entspannungsübungen mit Koordinations-, Gleichgewichts- und Beweglichkeitsfördernden Positionen. Es ist daher ganzheitlicher als alle anderen Sportarten. Yoga fördert die Verdauung (indem es die Muskeln um die Verdauungsorgane zuerst aufbaut) und löst Verspannungen (vor allem die Stressbedingten in Rücken und Nacken)
Und, liebe Bodybuilder, Yoga ist nicht so einfach wie es aussieht! Also, machen Sie sich auf den Königsweg, wenn sie das Optimum aus ihrem Körper, Geist und ihrem Leben machen wollen..

Weiterführende Informationen:
- Gesund mit dem Beckenbodentraining abnehmen.
- Grippe natürlich behandeln
- Kroatien Ferienhaus
- Naturheilmittel